Mittwoch, 21. Juni 2017

Geständnisse

Rezension 

Geständnisse von Kanae Minato


Fakten:
Titel - Geständnisse
Autorin - Kanae Minato
Seitenanzahl - 269
Verlag - C. Bertelsmann
Preis - 16,99 Euro

Inhalt:
Die kleine Tochter der alleinerziehenden Lehrerin Moriguchi ist im Schulschwimmbad ertrunken; ein tragischer Unfall, wie es scheint. Wenige Wochen später kündigt Moriguchi ihre Stelle an der Schule, doch zuvor will sie ihrer Klasse noch eine letzte Lektion mit auf den Weg geben. Denn sie weiß, dass ihre Schüler Schuld am Tod ihrer Tochter haben. Mit einer erschütternden Offenbarung setzt sie unter ihnen ein tödliches Drama um Schuld und Rache, um Gewalt und Wahnsinn in Gang, an dessen Ende keiner - weder Kind noch Erwachsener - ungeschoren davonkommt. Mit immenser Sogwirkung und einem unbestechlichen Blick auf die menschlichen Abgründe erzählt die ehemalige Lehrerin Kanae Minato eine faszinierend-verstörende Geschichte voller unerwarteter Wendungen. (https://www.lovelybooks.de/autor/Kanae-Minato/Gest%C3%A4ndnisse-1412048439-w/)

Meine Meinung:
Zuerst muss ich ein großes Lob an das Cover aussprechen, es gefällt mir richtig gut und war mit ein Grund weshalb ich es beim Verlag angefragt habe. Der Schreibstil hat mir schon zu Beginn sehr gefallen, die Charaktere sind gut beschrieben und man weiß bis zur letzten Seite nicht was noch alles passiert. Am Ende jedes Abschnittes gab es wieder einen Punkt, an dem ich sprachlos und gefesselt war. Ständig kamen neue düstere Wahrheiten an Licht und lässt das Buch schnell lesen. Das Buch hat leider nur 270 Seiten, somit endet die Geschichte ziemlich schnell, aber das Ende ist wirklich gut gelungen und schockt zudem noch ein letztes mal. Geständnisse hat unglaubliche Wendungen gehabt. Los Angeles Times schreibt "Das feinste böse Buch des Jahres" und das stimmt. Kanae Minatos Bestseller ist eine Geschichte über einen Mord an einer Schule, welche noch viele bittere Wahrheiten verbirgt. Tolles Buch, leider für mich nur etwas fdür zwischendurch. Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Punkten.



Samstag, 17. Juni 2017

Fair Game - Jade & Shep

Rezension

Fair Game - Jade & Shep von Monica Murphy

 

Fakten:
Titel - Fair Game - Jade & Shep
Autorin - Monica Murphy
Seitenanzahl - 448
Velag - Heyne
Preis - 9,99 Euro

Inhalt:
Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich ...(https://www.lovelybooks.de/autor/Monica-Murphy/Fair-Game-Jade-Shep-1405840377-w/)


Bildergebnis für fair game shep


Meine Meinung:
Leider habe ich bevor ich Fair Game begonnen habe viele negative Rezensionen gelesen und hatte deshalb auch dementsprechend wenig Lust das Buch zu lesen. Zusätzlich habe ich das Buch als Leseexemplar als E-Ticket bekommen und musste auf meinem Tablet lesen (ich lese lieber Paperback oder auf meinem Kindle). Trotzdem habe ich dann vor einigen Tagen begonnen um mir endlich ein eigenes Bild zu machen. Der Anfang hat mir sehr gut gefallen, die Charaktere fand ich wirklich gut beschrieben und ich konnte mir beide Hauptprotagonisten gut vorstellen. Leider ist die Handlung eher langweilig und super klischeehaft. Fair Game hatte für mich überhaupt keine Spannung und keinerlei Wendung.. insbesondere solche Stellen lassen mich normalerweise schnell weiterlesen, deshalb habe ich für Fair Game auch deutlich länger gebraucht als sonst. Ehrlich gesagt kann ich nicht genau sagen ob ich das Buch gut oder schlecht finde, es ist wohl eher das Mittelmaß. Ich gebe der Reihe trotzdem noch eine Chance und werde sicher noch den 2. Teil lesen. Fair Game - Jade & Shep gebe ich 3 von 5 Punkte.
(Bild: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Jade-&-Shep/Monica-Murphy/Heyne/e504085.rhd)

Montag, 12. Juni 2017

The Girl Before

Rezension 

The Girl Before von JP Delaney

Fakten:
Titel - The Girl Before
Autor - JP Delaney
Seitenanzahl - 399
Verlag - Penguin Verlag
Preis - 13,00 Euro

Inhalt:
Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit bekommt, in ein hochmodernes Haus in einem schicken Londoner Viertel einzuziehen. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie dann auch noch den charismatischen Besitzer und Architekten des Hauses kennenlernt. Er scheint sich zu ihr hingezogen zu fühlen. Doch bald erfährt Jane, dass ihre Vormieterin im Haus verstarb – und ihr erschreckend ähnlich sah. Als sie versucht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, erlebt sie unwissentlich das Gleiche wie die Frau vor ihr: Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr. (https://www.lovelybooks.de/autor/JP-Delaney/The-Girl-Before-1360299718-w/)

Meine Meinung:
The Girl Before habe ich als Reziexemplar bekommen und lag länger auf meinem SuB. Ich hatte Angst das Buch zu lesen, weil ich schon einige negative Rezensionen gelesen habe und ich mich eigentlich auf das Buch gefreut habe. Das Cover hat mir auf anhieb gut gefallen, da es farblich und auch haptisch sehr ansprechend ist. Die Figuren sind gut beschrieben und mir hat es gut gefallen, dass die Kapitel jeweils in der Sicht wechseln. Leider bekommt The Girl Before Abzüge dafür, dass in den Kapiteln aus Emmas Sicht keine Anführungszeichen sind, denn das hat mich an der ein oder anderen Stelle stocken lassen. Außerdem muss ich auch noch bemängel, dass für mich in den ersten 250 Seiten die Spannung gefehlt hat. Später wird es zunehmend spannender und die Wendung ist gelungen, nur leider nicht außergewöhnlich gut. Im Enteffekt habe ich The Girl Before nicht verschlungen, leider keiner meiner Highlights aber ganz nett zu lesen. 3 von 5 Punkten.


Donnerstag, 1. Juni 2017

9 Tage wach

Rezension 

9 Tage wach von Eric Stehfest


Fakten:
Titel - 9 Tage wach
Autoren - Eric Stehfest und Michael J. Stephan
Seitenanzahl - 284
Verlag - Edel Books
Preis - 17,95 Euro

Inhalt:
Ein Buch wie ein Rausch. Wenn die Droge zu deiner Schwetser wird, wenn du schon einen Abschiedsbrief an dich selbst verfasst hast, dann bist du am Ende. Eric Stehfest hat es erlebt, zehn Jahre war Christin seine "Schwester", seine ständige Begleiterin - Crystal Meth. Mit ihr fiel er unglaublich tief und hat sich dennoch gerettet. Nun berichtet er schonungslos, direkt, unverstellt und berauschend literarisch von deinem Doppelleben, seinem Entzug und dem Leben danach.

Meine Meinung:
Zuerst einmal habe ich mir das Buch nicht am Erscheinungstag gekauft, weil mich der Preis abgeschreckt hat. Als ich aber immer interessierter war und auch einige Meinungen zu 9 Tage wach gelesen habe, musste ich es mir auch kaufen. Eric Stehfest ist mir bereits als Schauspieler sehr sympathisch und deshalb habe ich mich auch auf das erste Buch von ihm gefreut. Der Schreibstil ist sehr aussergwöhnlich und war für mich schwer zu flüssig zu lesen, ich musste immer wieder Pausen machen und es hat etwas Zeit in anspruch genommnen, bis ich mit dem Schreibstil warm geworden bin. Auch die häufigen Wechsel von Erzählung aus der Vergangenheit und der Gerichtsverhandlung waren für mich manchmal nicht direkt nachzuvollziehen. Vielleicht liegt das auch daran, dass die Erzählungen meiner Meinung nach häufig wild durcheinander geworfen sind und ohne Zusammenhang stehen. Ich habe mir außerdem ein Interview mit Eric zum Buch 9 Tage wach angesehen und dieser berichtet dort, dass dieses Buch absichtlich aus der Sicht eines Junkies geschrieben ist. Nachdem ich das gesehen habe, konnte ich mir vorstellen, wie sich die Gedankengänge zusammegefügt haben. Trotz einiger Mängel ist das Buch wirklich packend und Eric Stehfest hat hier wirklich kein Blatt vor den Mund genommen. Er erzählt schonungslos über seine Kindheit, seine ersten Berührungen mit Drogen, seine Crystal Meth Sucht und auch wie er aus dieser raus gekommen ist. Eine Fesselnde Biographie, die wie ich finde viel mehr Aufmerksamkeit verdient hat, weil es einfach von einem Thema berichtet, welches für uns heute wirklich nicht mehr tabu sein sollte. In diesem Sinne gekommt das Buch 9 Tage wach 4 von 5 Punkten und viele Minuten voller Gedanken.


Dienstag, 30. Mai 2017

Feel again

Rezension

Feel again von Mona Kasten


Fakten:
Titel - Feel again
Autorin - Mona Kasten
Seitenanzahl - 468
Preis - 12,00 Euro

Inhalt:
Unter normalen Umständen würde Sawyer einen Typ wie Isaac keines zweiten Blickes würdigen. Er ist zu nett, zu höflich, zu schüchtern - und damit das genaue Gegenteil von ihrem üblichen Beuteschema. Doch als sie mitbekommt, wie sich ein paar Mädchen über ihn lustig machen, kann sie nicht tatenlos zusehen. Kurzerhand tut sie so, als wäre sie sein Date, und küsst ihn leidenschaftlich. Isaac, der ziemlich überrumpelt ist, bittet sie daraufhin um Hilfe: Er will dringend seinen Ruf als Nerd loswerden. Die beiden schließen einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Doch aus dem Deal wird schnell mehr ...(https://www.lovelybooks.de/autor/Mona-Kasten/Feel-Again-1430395220-w/)

Meine Meinung:
Ach ja, die Again-Reihe... die ersten beiden Teile habe ich bereits Anfang des Jahres gelesen und zu dieser Zeit auch direkt Feel again vorbestellt. Am Freitag war es dann endlich im Postkasten! Highlight der Woche, ganz klar. Ich habe versucht das Buch so langsam wie nur möglich zu lesen, weil ich nicht wollte, dass es vorbei ist. Großes Lob an Mona Kasten für diese Reihe! Alle drei Bücher habe ich so verschlungen und könnte sie nicht mehr weglegen. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob mich der Schreibstil oder die Geschichte so in den Bann gezogen haben... im Nachhinein waren es beide Faktoren. Sawyer war mir in den ersten beiden Teilen sehr unsymphatisch, obwohl man nicht besonders viel von ihr erfährt. Aus diesem Grund war ich nicht so gespannt auf den dritten Teil. Zum Glück war es nicht langweilig in Feel again, ganz im Gegenteil. Monas Schreibstil haut mich immernoch vollkommmen um. Sie hat die Charaktere so gut beschrieben und fesselt ab der ersten Sekunde. Die Protagonisten entwickeln sich wirklich in der Geschichte und das hat mich sehr beeindruckt. Mit Feel again kann man einfach nichts falsch machen, ich habe gelacht, geweint und mitgefiebert. Ich möchte nicht zu viel verraten, sondern empflehle die Reihe wirklich jedem! Der dritte Teil der Again-Reihe bekommt von mir 5 von 5 Punkten und meinen größten Respekt an Mona Kasten. Danke dafür!


Freitag, 26. Mai 2017

Die Tür

Rezension 

Die Tür  von Richard Laymon

Fakten:
Titel - Die Tür
Autor - Richard Laymon
Seitenanzahl -128
Verlag - Heyne Hardcore
Preis - 9,99 Euro


Inhalt:
Tief und düster ragt es in die Nacht empor. Das sogenannte Horrorhaus. Schreckliche Morde sollen dort über die Jahrzehnte geschehen sein. Immer wieder ist die Rede von Bestien, die grausame Massaker in dem Haus angerichtet haben sollen. Doch wer soll solche Schauergeschichten schon ernst nehmen? Dem jungen Mark geht es vor allem darum, Alison zu beeindrucken. Das Mädchen verspricht ihm ein Date, eine Nacht im Horrorhaus. Im Keller des makabren Anwesens will Mark sich seinen Ängsten stellen – ohne zu wissen, dass ihn ein Inferno des Grauens erwartet …(https://www.lovelybooks.de/autor/Richard-Laymon/Die-T%C3%BCr-1237524435-w/)

Meine Meinung:
Ich habe mir vor einiger Zeit Die Tür von Richard Laymon gekauft, weil ich zum einen ein riesen Fan von ihm bin und zum zweiten, da ich bereits den Keller super fand. Die Tür ist der vierte und letzte Teil des Kellers. Zudem befindet sich im Buch eine Kurzgeschichte, welche den Namen Die Wildnes trägt. Bereits beim Kauf des Buches war ich etwas enttäuscht, denn Zuhause habe ich dann gesehen, dass Die Tür nur 128 Seiten hat und nicht volle 312. Trotzdem habe ich es begonnen und muss sagen, dass es wieder einmal ein typischer Lamyon ist. Der Schreibstil und die Spannung sind wirklich nach nacharmbar und gefallen mir jedes mal aufs Neue wieder sehr gut. Das Buch lässt sich fllüssig lesen und das nicht nur, weil das Buch so kurz ist, sondern auch weil ständig was neues passiert und die Spannung nicht nachlässt. (spoiler) Leider bin ich trotzdem enttäuscht von der Tür. Am Anfang ist es wirklich gut und lässt mich nicht los, aber das Ende war weder typisch noch gut. Eigentlich mag ich es besonders wenn es kein Happy End gibt und ich war mir so sicher, dass es bei diesem Buch auch nicht der Fall sein wird... leider doch.  Im Gegensatz zu den Bücher, welche ich bisher von Laymon gelesen habe war Die Tür das schlechteste. Ich habe mich aber auch gefreut, dass es doch noch was neues von ihm gibt. Die Tür bekommt von mir 2 von 5 Punkten.

Bildergebnis für die tür laymon

Montag, 22. Mai 2017

Kein Wille Geschehe

Rezension 

Kein Wille geschehe von Guido Kniesel


Fakten:
Titel - Kein Wille geschehe
Autor - Guido Kniesel
Seitenanzahl - 312
Verlag - CreateSpace
Preis - 8,00 Euro

Inhalt:
Es ist ein Spiel mit dem Schicksal. Und ein Spiel mit der Angst. »Amor Fati« steht blutverschmiert auf der Stirn von zwei Leichen. Aber was soll das bedeuten? Für den forensischen Psychiater Hendrik Jansen ist das Verbrechen ein Rätsel.
Als plötzlich seine Frau und sein Sohn verschwinden, beginnt er zu ahnen, dass er selbst Teil des Rätsels ist. Eine atemlose Jagd nach einem hasserfüllten Psychopathen beginnt. Jeder Schritt führt Jansen näher zu seinem Feind. Ist es die Rettung seiner Familie oder das Verderben aller? Letztlich hat er keine Wahl. Er wird dem perfiden Plan des Wahnsinnigen folgen. Zumindest, solange sein Herz schlägt …(https://www.amazon.de/Kein-Wille-Geschehe-Guido-Kniesel-ebook/dp/B0727ZBPZH/ref=sr_1_1?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1495454465&sr=1-1&keywords=kein+wille+geschehe)




Meine Meinung:
Kein Wille geschehe hatte ich schon eine ganze Weile auf meinem Kindle und war somit eine SuB Leiche. Zum Glück nun nicht mehr.. Das Buch war unglaublich spannend. Ich fand, dass das Buch unglaublich gut recharchiert ist und ist zu keinem Zeitpunkt langweilig. Es beginnt eher hamlos und steigert sich bis kurz vor Ende und selbst das Ende hat eine tolle Wendung. Kein Wille geschehe hat den Namen Psychothriller wirklich verdient, denn teilweise waren die Situationen zu verstrickt, dass ich nachdenken musste was jetzt gerade passiert. Trotzdem hat sich das Buch sehr flüssig lesen lassen und ich kann nur wiederholen, dass ich das Buch super spannend fand. Es sind weden Logiklücken noch eine unschlüssige Rahmenhandlung. Kein Wille geschehe bekommt von mir klare 5 von 5 Punkten.

Geständnisse

Rezension  Geständnisse von Kanae Minato Fakten: Titel - Geständnisse Autorin - Kanae Minato Seitenanzahl - 269 Verlag - C. Bertel...