Sonntag, 23. April 2017

Bücher, mein Leben und ich

Hallo ihr lieben, ich habe nun bereits einige Rezensionen auf meinem Blog hochgeladen. Mir macht das alles so unglaublich viel Spaß! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie sehr ich mir bei jedem Seitenaufruf und bei jedem Like auf Instagram freuen. Meine Mom hält mich vermutlich schon für verrückt, weil ich immer wenn es mal wieder Bücherpost gibt, vollkommen ausflippe. Naja, aber ich finde schon das es was besonderes ist wenn man einfach über das reden und schreiben kann was einem im Leben wichtig ist. Ja, ich weiß, Bücher sind nicht alles im Leben und ja, ich weiß, es gibt so viel mehr Dinge über die man sich genauso freuen kann.. aber hey, es sind doch Bücher! Bücher sind für mich wie eine kleine Spalte, welche sich öffnet sobald man das Buch aufklappt. Genauso dieser kleine Raum, in dem ich einfach mal nicht über Dinge nachdenken muss. Die meisten der Dinge worüber ich nachdenke sind Luxusprobleme oder sind gar keine Probleme und werden erst zu welchen, weil ich es mir selbst einrede. Das ist doch irgendwie schrecklich, aber ich glaube jeder von euch kennt das! Und für die, die sowas nicht kennen, herzlichen Glückwunsch, so wäre ich auch gerne. Jedenfalls lese ich in solchen Momenten gerne, weil ich aufhöre nachzudenken, weil ich nur darüber nachdenken in welcher Situation der oder die Protagonist/in ist.

Ich glaube, wenn ich die Bücherwelt nicht für mich entdeckt hätte, würde es mir heute nicht so gut gehen. Leider hatte ich in meinem Leben einige Krisen, welche mich ziemlich in die Enge getrieben haben und welche ich nicht alleine hätte bezwingen können. Ich musst lernen mein Leben in den Griff zu bekommen und ich musst lernen selbst genug zu sein... genug für mich und für niemanden anders. Im letzten Jahr habe ich viel gelernt, verloren und schmerzlich begriffen. Aber ich habe etwas gefunden, was mir hilft all die schlimmen Momente und Gedanken wenigstens für einige Minuten zu vergessen. Ich habe angefangen zu lesen, zuerst nur Endzeit Thriller, dann Romane und nun alles durcheinander. So lange Zeit in sich selbst verloren zu sein zehrt an den Nerven und man muss einen Weg finden sich absulenken.. ich meine hier nicht alles zu verdrängen, sondern eher sich für eine gewisse Zeit gut zu fühlen. 

Nun kamen immer mehr Bücher dazu und auch ein Kindle ist bei mir eingezogen! Mittlerweile muss ich wirklich ständig umräumen, weil ich einfach nicht genug Platz für die ganzen Bücher habe. Und ich bin froh, ich bin unendlich froh und dankbar, dass ich hier und auch bei Instagram meine neu gefundene Therapie/Liebe mit anderen Menschen teilen kann. Mir geht es nicht um besonders viele Follower oder tolles Feedback, mir geht es darum endlich zu leben, mir geht es vorallem darum anderen Menschen zu zeigen wie toll es sein kann zu lesen und wie viel es bewegen kann! Ich kann es schließlich aus eigener Erfahrung sagen. Hier möchte ich mich nun auch nochmal bei allen Menschen bedanken, welche mich auf dem Weg so sehr unterstützt haben und auch den ganzen tollen Menschen, welche ich durch Bookstagram kennengelernt habe. Danke an alle, für alles! 

Eure Claudia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Feuchtgebiete

Rezension Feuchtgebiete von Charlotte Roche Fakten: Titel - Feuchtgebiete Autorin - Charlotte Roche Seitenanzahl - 220 Verlag - Dumo...